Elefant, Tiger und Co

Endlich wieder Wochenende. Und dabei haben wir noch kein Wort über das Letzte verfasst. Dies wollen wir hiermit nachholen.Highlight des letzten Wochenendes war der Zoo-Besuch im Zoo Leipzig mit Oma Gerlind und Opa Toralf. Nach einem kurzen Mittagsschlaf trafen wir uns halb drei vor den Toren des Zoos. Die erste Station waren die Seerobben, die in diesem Moment ihr Futter erhielten und uns noch einige Kunststücke zum Besten gaben.

Robbenfütterung

Danach liefen wir weiter zu den großen Elefanten (seit diesem Wochenende beherrscht Nele auch den Elefanten-Rüssel-Griff).

große Fant

Anschließend folgte eine echte Premiere. Nachdem wir in den letzten Jahren mehrere Male im Leipziger Zoo waren, hatten wir ein Tier nie wirklich zu sehen bekommen – den Tiger. Doch an diesem Tag war es soweit – der Tiger und seine ganze Bande ließen sich von allen Seiten bewundern. Nele fand es ganz prima als die große Miezekatze ins Wasser sprang und dort ein paar Runden drehte – wir können nur hoffen, dass unsere Hauskatzen demnächst beim Baden verschont bleiben.

Edelkatze

Nele war von den Affen so begeistert, scheinbar hatten die beiden Gorillakinder Nele zum Spielen eingeladen, dass wir sie nur sehr schwer von ihnen weg bekamen.

Neugierde beiderseits

Zeitlich gesehen waren wir  gezwungen ziemlich schnell von Tier zu Tier zu wandern. Einerseits sind die einzelnen Gehege mittlerweile ziemlich groß, andererseits hatte der Zoo auch nur bis 17:00 Uhr geöffnet. Doch trotz der geringen Zeit und der frühen Dunkelheit, haben wir den Großteil des Zoos ablaufen und erleben können. Zum Ende hin rundeten wir den Besuch mit einem Abstecher im Streichelgehege ab aber die Ziegenkinder kennen wir ja schon aus dem Lützener Park.

Der Leipziger Zoo ist einfach immer wieder einen Besuch wert! Alle Fotos vom Ausflug findet ihr wie immer bei flickr.

Am Sonntag gings dann zum Brunch zu den Wehlitzer Ur-Großeltern. Das Essen war natürlich wieder vorzüglich. Und nachdem sich der Star und sein Manager ein paar Stunden ausgeruht hatten ging es los: Bühne frei für Nele!

Wir wünschen euch allen ein erholsames Wochenende.

Eure hellen Herbsties.

Vom Kleinkind zum Mädchen

Nele hat sich in den letzten Wochen vom Kleinkind zu einem richtigen Mädchen entwickelt.  Nach 21 Monaten war es endlich soweit: der erste Zopf. Mittlerweile flattern die Haare nur so im Wind und sind hier und da auch schon mal hinderlich beim Latz oder Halstuch umbinden.DSC00113.jpg

Am gleichen Tag kam es auch zum zweiten Schritt in Richtung Frau. So wurde der erste Kuchen gebacken. Mutti durfte aber auch mithelfen.

der erste eigene Kuchen

Der dritte und größte Einschnitt, wenn scheinbar auch mehr für uns Eltern als für Nele: das erste Mal auswärts schlafen. Da wir uns dem Zauber der Travestie nicht entziehen konnten, hatten wir Nele bei Olis Eltern untergebracht. Es hat auch alles super geklappt und Nele hat sich verhalten, als hätte sie das schon zig mal gemacht. Und sie hat ihre Gastgeber in ihrer ganz eigenen Weise entlohnt:

100_4873

Für Susi und Christian hat sie auf ihren Simon aufgepasst.

100_4913

Und Oma und Opa konnten sich über begeisterte Unterstützung bei der Gartenarbeit freuen.

Sie ist halt schon ein kleines Mädchen.

Zauber der Travestie

Letzten Freitag war es wieder soweit: Schkeuditz im Zauber der Travestie – und wir waren dabei.Ich war sehr skeptisch, was daran so toll sein soll. Männer in Frauenkleidern. Witze über Männer. Und ein vorwiegend reifes Publikum mit deutlichem Frauenüberschuß. Klang nach einem tollen Frauenabend!

Aber was soll ich sagen: es war toll! Es war richtig lustig und ich wurde selten so gut auf eigene Kosten unterhalten. Dank des lautstarken Einsatzes von Ramona wurde ich zum Opfer von Fräulein Luise. Und war damit den ganzen Abend der Aufhänger für Gags und musste mich zweimal auf der Bühne dem Fräulein Luise hingeben. Bei 400 Leuten im Raum. Was soll ich sagen: man kennt mich jetzt wahrscheinlich. Aber das Publikum hat gut mitgemacht und litt mit mir.

Kurz zusammengefasst: Es war derb, es war erotisch, es war skuril, es war einfach sehr, sehr gut. Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei.

Anna & Nele am Limit der Geschwindigkeit

So da war er wieder – der Sonntagnachmittag…wie so oft stellte sich somit die Frage nach einem netten Zeitvertreib fürs Nelchen, damit die Augen sich am Abend auch ganz schnell und ohne jeglichen Widerstand schließen. Und glücklicherweise erfuhren wir von Jule und Anna, dass die Kleinmesse das letzte Mal in diesem Jahr ihre Pforten öffnen wird.die Damen im Luxusliner

So verabredeten wir uns für Nachmittag  zu einem wilden Fahrvergnügen. Autoscooter mit Papa, Gummibärchen, Kräppelchen, Waffeln, Pommes, Pony reiten, viele bunte Lichter und Karussell in allen Varianten…19.30Uhr ging der elterliche Plan wohl auf…Nele schläft und träumt bestimmt Spannendes.

Die schwindelerregenden Fotos findet ihr natürlich, wo sonst auch, bei Flickr!

Willkommen im Leben – Simon

Vor einer halben Stunde erblickte Simon das Licht der Welt.
Simon ist der Sohn von Olis Schwester Susi und ihrem Freund Christian.
Über Simon kann ich schon verraten:

  • Geburtstag: 02.11.09 – 15:30 Uhr
  • Größe: 49cm
  • Gewicht: 3190g

Bilder werden demnächst noch ergänzt – es lohnt sich wieder vorbei zu schauen. Für mehr Text bin ich jetzt auch zu aufgeregt 😉